Kein Sonderschutz für Stars!

Das Foul von Marvin Bakalorz an Marco Reus im Spiel des BVB in Paderborn entfachte sie mal wieder von neuem: Die traditionsreiche Diskussion um die Frage, ob besonders gute Spieler von Schiedsrichtern auf dem Platz pauschal mehr geschützt werden sollten. Um dieser Frage auf den Grund gehen zu können, taugt ein Blick in die Vergangenheit. Immer, wenn ein sogenannter „Starspieler“ durch Foulspiel eines eher unbekannten Gegenspielers eine schwerere Verletzung erleidet, bricht diese Diskussion erneut los. Wenn hingegen ein Spieler bei einem Foul schwerer verletzt wird, der einen niedrigen Bekanntheitsgrad hat, existiert diese Diskussion nicht. Dass der weniger bekannte, gefoulte Spieler danach eine ebenso harte, wie belastende Reha vor sich hat, wie der Starspieler, interessiert dabei niemanden.

Wenn man also wirklich einen Sonderschutz für Stars etablieren wollen würde, müsste man sich zwei Fragen stellen:

Wer ist alles ein Star? Und: Wie soll so ein Schutz aussehen?

Zur Frage, wie man einen Star definiert, müsste man einen Maßstab ansetzen. Nur wie soll so ein Maßstab aussehen? Sind nur Nationalspieler Stars? Oder nur Stammspieler von Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel? Macht einen eine hohe Ablöse zu einem Star? Oder lassen wir die Kollegen von Transfermarkt den Star-Status bestimmen und sagen: Ab 15 Millionen Euro Marktwert aufwärts gilt man als Star.
Demnach wäre Max Meyer mit genau 15 Millionen Euro Marktwert gerade so ein Star und genießt Sonderschutz vom Unparteiischen, Heung-Min Son hingegen wäre mit 14 Millionen leider knapp keiner und darf nach Belieben umgeholzt werden.

Und überhaupt: Wie solle so ein Extra-Schutz überhaupt aussehen? Werden die Maßstäbe bei Fouls an Stars dann einfach verschoben und ein kleines Foul gibt sofort gelb, beim mittelschweren Foul sind wir dann direkt schon bei rot? Oder werden nur Grätschen gewertet, weil die langwierigere Verletzungen verursachen, als beispielsweise Ellenbogenchecks im Kopfballduell? Muss ich als mäßig bekannter Bundesligaspieler dann also immer vorher gucken, wen ich da vielleicht umgrätsche?

Reus? Oh oh, da zieh‘ ich zurück. – Mölders? Da zieh‘ ich volle Lotte durch!

Absurde Gedankenspiele und in der Praxis schlichtweg unmöglich umsetzbar. Davon mal abgesehen, dass eine Abstufung der Wertigkeit von Spielern seitens der Schiedsrichter, deren Aufgabe ad absurdum führt. Schiedsrichter haben eine klare Linie der Bewertung ins Spiel zu bringen, die für den Status von Spielern nicht aufgeweicht werden darf.

Nichtsdestotrotz ist die Verletzung von Marco Reus natürlich, gerade vor dem Hintergrund seiner Vergangenheit, sehr bitter. Man muss hier allerdings auch sehen, dass beim Foul von Bakalorz die Grätsche klar zum Ball ging, er diesen nicht ganz erwischt, darauf wegrutscht und dann mit der Sohle Reus‘ Knöchel trifft. Hartes Einsteigen ja, brutale Absicht nein. Nicht nur an seinem Bewegungsablauf, auch an seiner Reaktion im Interview danach sieht man es. Er entschuldigt sich dabei vielmals und macht dabei eine Menge Gesten der Unsicherheit, die zeigen, dass er das schon ehrlich meint.

Dass bei diesem Foul nun erneut direkt ein Bänderriss die Folge ist, muss nicht nur mit dem unglücklichen Tritt von Bakalorz zu tun haben. Der Körper von Reus scheint momentan extrem labil zu sein nach den vielen Verletzungen der letzten Monate. Immer wieder wurde er nach längeren Verletzungspausen prompt in den laufenden Wettkampf geworfen. So hart es klingt, ihm würde vielleicht eine längere Pause von einigen Monaten gut tun um danach gestärkt zurückzukehren. Diesen Weg sind unter anderem auch andere Spieler, wie Götze oder Robben gegangen, die ebenfalls für ihre labile Körperstruktur bekannt sind.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s